Wann brauche ich Hilfe?

Es sind viele für dich da

wann_brauche_ich_hilfe

Die Frage, ob jemand wirklich an einer Ess-Störung leidet, ist zunächst schwer zu beantworten, denn die Grenzen sind oft fließend. Es gibt zwar feste Diagnosekriterien für Ess-Störungen, nach denen beurteilt wird, ob jemand an einer Magersucht, Bulimie, Biggerexie oder Ess-Sucht leidet. Wichtiger ist aber zunächst dein eigenes Gefühl, das du sehr ernst nehmen solltest.

Nachdenklich sollte dich stimmen, wenn …

  • deine Gedanken sehr viel um Essen oder Nicht-Essen kreisen
  • Gewicht und Figur zum Mittelpunkt deines Lebens werden
  • du große Angst hast zuzunehmen
  • du nicht mehr aufhören kannst, zu hungern oder zu essen
  • deine Tagesstimmung vom Gewicht abhängt
  • du dich mehr und mehr zurückziehst

Wenn du das Gefühl hast, dass du eine Ess-Störung hast, ist es auf jeden Fall wichtig, mit einem dir nahestehenden Menschen darüber zu reden. Vielleicht brauchst du aber auch professionelle Hilfe, weil du aus der Ess-Störung nicht herauskommst, obwohl du es doch schon so oft allein versucht hast. Sich einzugestehen, medizinische und/oder therapeutische Hilfe in Anspruch zu nehmen, ist nicht immer einfach. Trotzdem ist es der richtige Weg. Deshalb warte nicht zu lange. Nach Hilfe zu fragen ist mutiger als Stärke zu zeigen, die nicht echt ist.

Kontaktadressen von Hilfseinrichtungen in deiner Nähe findest du im Internet unter: www.hungrig-online.de. Da merkst du dann auch gleich, dass du mit deinem Problem nicht allein bist.